Im Test – iDance Blue300 Bluetooth-Kopfhörer

By | 10. September 2013

iDance Blue300

Wir brauchen Bass! Deshalb habe ich mir ein neues kleines Spielzeug für die Ohren zugelegt – die iDance Blue300 Bluetooth-Kopfhörer. Ein kleiner Review und meine persönlichen Erfahrungen mit diesen Bluetooth-Kopfhörern mit integrierter Freisprechfunktion.

Das Blue im Produktnamen steht für die Funktion des Bluetooth, denn eine Variante in blauer Optik gibt es nicht. Dafür kommt das schicke Teil in weiß, gelb, rot oder glänzendem schwarz daher. Ich habe mich für die schwarze Version entschieden. Die bunten Teile können die Hipster auf die Straße bringen.

Der UVP ist 199 Euro, wobei es hier keine wirklichen Referenzpreise gibt. Nach einem Test-Angebot habe ich die schallenden Ohrboxen bei elektronik-star im Online-Shop zum Preis von 89 Euro gesehen und zugeschlagen. Für Interessierte, hier der Link zur Produktseite des iDance Blue300. Es gibt noch einige andere Bluetooth Kopfhörer und Versionen des iDance im Shop, allerdings können diese von den Grunddaten nicht so überzeugen, wie der Blue300.

Die Technischen Daten des iDance Blue300

Werfen wir zu Beginn kurz einen Blick auf die technischen Daten des 220g leichten Blue300:

  • Anschlüsse: 1 x USB-Ladeanschluss, 1 x 3,5mm-Klinke-Eingang
  • 40mm-Neodym-Driver
  • Bluetooth-Version: 2.1 + EDR
  • Anruf-Funktionen: Annehmen, Anruf beenden, Ablehnen, Wahlwiederholung
  • Wiedergabe-Funktionen: Wiedergabe, Titelsprung vorwärts, Titelsprung rückwärts, Pause
  • Lautstärkekontrolle
  • Wiederaufladung über USB
  • LED-Kontrollleuchte
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Signal-Rausch-Verhältnis: 80 dB
  • Lithium-Ionen-Akku für bis zu 9 Stunden Dauer- und 75 Stunden-Standby-Betrieb bei nur 1 – 2 Stunden Ladezeit

Zugegeben der Name iDance steht bei mir nicht an erster Stelle, wenn ich dies mit Kopfhörern verbinden sollte. Jedoch sind die 40mm-Neodym-Driver und die Impendanz von 32 Ohm auch bei den gängigen Kopfhörern anderer Anbieter wie Sony, Panasonic oder gar Sennheiser zu finden. Gute Voraussetzungen also für ein ordentliches Produkt.

Der erste Eindruck

“Ein schönes Ding” fällt mir im ersten Moment ein. Die Kopfhörer kommen in einer edlen Klavierlack-Optik daher und wirken äußerst präzise verarbeitet. Als Material kommt hauptsächlich Plastik und Gummi zum Einsatz. Dies wirkt jedoch keinesfalls billig. Auch die Haptik ist gut. Jedoch scheint der Lack empfindlich gegenüber Kratzern zu sein, wie man vielleicht auf den Fotos erkennen kann.

Sehr schön sind die rundlich angeordnete Buttons, welche mit Gummi überzogen sind und von einem silbernen Metall-Ring umfasst sind. Auf der Außenseite ist der Power-Button und der Telefon-Button angebracht.

iDance Blue300 Buttons

iDance Blue300 Buttons

Die Ohrmuscheln und der Ring sind ausreichend dick gepolstert und versprechen einen komfortablen und angenehmen Sitz über längere Zeit. Nach 1-1,5h wird es mir jedoch etwas unangenehm. Das liegt aber eher an der Sache selbst und nicht am Kopfhörer.

Neben dem Bluetooth Kopfhörer sind ein Mini-USB-zu-USB-Ladekabel und ein 3,5mm-Klinke-Kabel im Lieferumfang.

iDance Blue300 verbinden / synchronisieren

Das Grundprinzip aller Bluetooth Geräte ist ja recht einfach. Um sie mit einem anderen Gerät wie dem Smartphone etc. zu verbinden, muss bei beiden Geräte Bluetooth aktiviert werden. In der Regel sollte das sendende Gerät (Smartphone) dann die Kopfhörer oder andere Geräte finden und über eine Auswahl verbunden werden können. So die Theorie.

Bluetooth

Die Bedienungsanleitung des Blue300 ist nicht gerade üppig, um es mal freundlich auszudrücken. Das spricht wiederum für den simplen technischen Aspekt, wenn es denn funktioniert. Hier wird beschrieben, das Gerät soll eingeschaltet und anschließend der Telefon-Button fünf Sekunden gedrückt gehalten werden, bis die kleine LED abwechselnd blau und rot leuchtet. Gesagt getan! Allerdings leuchtet die LED nur 1x blau und danach blinkt sie immer rot. Mehrmals das Gerät aus- und angeschaltet und neu probiert. Leider klappt dies nicht.

Die Lösung bracht dann die Facebook-Seite von iDance. Die haben mir auf meine Anfrage sehr schnell geantwortet und damit schnell geholfen.

Um die iDance Blue300 Kopfhörer in den Synchronisationsmodus zu bringen muss die Power-Taste ca. 10 Sekunden lang gedrückt gehalten werden. Dann blinkt auch wie gewünscht die LED in blau, rot. Anschließend können die Kopfhörer ohne Probleme mit dem Smartphone oder Tablet verbunden werden. Das hat bei mir übrigens sehr gut gekklappt. Sowohl mit dem Samsung Galaxy S3, wie auch mit dem Tablet-Dino iPad 1.

Schlechter Druckpunkt der Tasten

Die Tasten während des Gebrauchs zu bedienen ist etwas Gewöhnungssache. Immer den richten Knopf für weiter, zurück, lauter oder leiser zu finden ist am Anfang gar nicht so einfach. Der Druckpunkt der Tasten könnte wahrlich besser sein. Hört sich nicht schön an, drückt sich auch nicht schön.

Soundqualität des iDance Blue300

iDance Blue300 Soundcheck

iDance Blue300 Soundcheck

Den Sound als gut oder nicht gut darzustellen ist sicher immer etwas subjektiv und jeder dürfte es anders bewerten. Ich habe mir zum Test ein paar andere Kopfhörer als Vergleichobjekte genommen. Das wären einmal die günstigen Silly Ears Kopfhöher (ca. 15 Euro), welche oft als Werbegeschenk daher kommen sowie zwei verschiedene In-Ear Kopfhörer. Zum einen die Klipsch Image S4 im Wert von ca. 50 Euro, zum anderen die Bose IE2 im Wert von ca. 85 Euro. Natürlich können In-Ear Kopfhörer und Stereo-Kopfhörer nicht 1:1 verglichen werden, aber mehr Möglichkeiten stehen mir nicht zur Verfügung.

Wenn ich ein Ranking erstellen sollte, dann würde dies wie folgt aussehen:

  • 1. Platz: Bose IE2
  • 2. Platz: iDance Blue300
  • 3. Platz: Klipsch Image S4
  • 4. Platz: Silly Ears

Das die Silly Ears mit den hochwertigen Kopfhörern nicht mithalten können war zu erwarten. Hier zeigt sich gut, wie unterschiedlich die Soundqualität sein kann. Kein Bass oder Tiefen und bei den Höhen kommt ebenfalls nicht viel. Die Klipsch und die iDance Geräte sind vom Klang her sehr ähnlich. Beide recht gut, wobei mir aufgefallen ist, dass die Klipsch bei einigen hohen Passagen Probleme haben. Da bleiben die iDance 300 besser im Gleichgewicht. Sie haben einen sehr satten Klang mit tollen Tiefen und Bässen. Mit meinen Bose IE2 können sie jedoch nicht mithalten. Das ist, obwohl der gleichen Preisklasse, noch einmal eine Liga höher. Das liegt aber sicher auch an der Gestaltung der In-Ears. Besser geht es fast nicht.

Ich bin jedoch mit dem Sound der iDance Bluetooth-Kophörer sehr zufrieden. Ein sehr rundes Klangbild sowohl bei Musik, wie auch bei Filmen.

Komfortabler Bügel - iDance Blue300

Komfortabler Bügel – iDance Blue300

Ein paar Kleinigkeiten stören mich jedoch. Dies sind ein leises Rauschen beim Standby sowie die Soundabgabe nach Außen. Umstehende hören schon recht deutlich, welchen Lady Gaga Titel man gerade hört. Ob das Rauschen bei allen Modellen oder nur bei meinem so ist, kann ich nicht natürlich nicht sagen.

Ich hatte übrigens das Gefühl, dass der Sound über Bluetooth einen Tick besser ist, als über Klinke. Ob dies nur Einbildung oder tatsächlich der Fall ist, kann ich leider nicht belegen.

iDance Blue300 als Sportaccessoires

Jeder kennt sie, die Bilder von Schweini und Co, wie sie ihre stylischen Kopfhörer über den Fußballplatz tragen. Besonders cool, aber auch für diesen Zweck geeignet? Natürlich werden die Kopfhörer nicht bei vollem Einsatz getragen, aber etwas Bewegung sollten sie abkönnen, bevor sie vom Kopf rutschen.

Die iDance Blue300 sind meiner Meinung nach sporttauglich. Sie eignen sich im Fitnessstudio beim Krafttraining genauso gut wie beim Joggen durch den Park. Ich habe sie bei mehreren Läufen getragen und sie saßen bombenfest ohne zu verrutschen. Bleibt nur die Frage, wie anfällig sie für Feuchtigkeit wie Schweiß und leichten Regen sind. Aber generell sollte dies passen.

Verträglichkeit mit Apps

RuntasticDie Kopfhörer haben bei mir mit allen Apps funktioniert. Einfache MP3 Wiedergabe, Filme über den ACE-Player, Navigation über verschiedene Apps und runtastic. Ein kleines Problem gab es bei der Ausführung von zwei Apps (runtastic und MP3), wobei die Musik zwischen die Minisekunden-Pausen der Sprachwiedergabe gesprungen ist. Ich denke, dies ist aber ein generelles Problem mit der Bluetooth-Funktionalität und liegt nicht am Gerät selber.

Telefonieren mit dem iDance Blue300 Bluetooth Kopfhörer

Im Gegensatz zu vielen anderen Stereokopfhörern bietet der Blue300 eine weitere Funktion die übers reine Musikhören hinaus geht – die Freisprecheinrichtung. Ist man mit dem Kopfhörer gerade zu Gange und jemand ruft auf dem Smartphone an, dann kann der Anruf direkt über den Telefon-Button entgegen genommen werden. Über das integriertes Mikrofon kann anschließend wie bei jedem anderen Headset telefoniert werden.

Die Qualität ist hierbei jedoch nicht mit der der Musik zu vergleichen, ist aber durchaus ok. Es klingt etwas blechern. Bei einem Gespräch hatte der Anrufer einen Wiederhall und sich selber gehört. Dies trat jedoch nur 1x auf.

Power-Button und Freisprechfunktion

Power-Button und Freisprechfunktion

Gute Akkuleistung

Mit der angegebenen Akkuleistung ist das Gerät einige Tage bis Wochen ohne Wiederaufladung zu gebrauchen. Ich habe es bisher nach 3 Wochen unregelmäßigen Betriebes nicht aufladen müssen. Das ist sehr erfreulich.

Fazit iDance Blue300 Bluetooth-Kopfhörer

Für sein Geld gibt es ein wirklich tolles Gerät mit guter Ausstattung, guter Funktionalität, gutem Klang und schöner Optik, welches aber auch mit ein paar Schwächen wie dem Druckpunkt der Tasten und leisem Rauschen daher kommt. Im großen und ganzen würde ich 4 von 5 Sternen vergeben.
Bewertung 4 von 5

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *