Sucht durch Browsergames

By | 3. Mai 2011

Browsergames sind eine sehr beliebte Art und Weise sich seine Freizeit interessant zu gestalten. Allerdings gibt es immer wieder Personen, die sich zu sehr in ein Spiel hineinversetzen. Sie bauen sich ihren Account den sie zu Beginn eines Spieles bekommen auf und wollen ihn weiter und weiter aufbauen. Das an sich ist ja nicht das Problem der Spiele, sondern der Sinn. Einige aber übertreiben es mit ihrem Spieler-Account. Sie spielen das Spiel in jeder freien Minute ihrer Freizeit und interessieren sich immer weniger für ihr soziales Umfeld. Freunde werden vernachlässigt, wenn sie nicht gerade auch Teil des Spiels sind. Es wird mit allen Mitteln immer wieder versucht den eigenen Account besser zu machen.

Was dabei ein weiteres Problem ist, ist die Tatsache, dass es einen Unterschied zwischen der kostenlosen Variante des Spiels und der sogenannten Premium Varinate gibt. So gut wie alle, wenn nicht sogar alle Browsergames, werden kostenlos angeboten. Die Premium Variante gibt allerdings einem Spieler die Möglichkeit durch investieren von realen Geld seinen Account schneller voran zu bringen. Man bekommt, wenn man Geld in seinen Account steckt, Vorteile gegenüber kostenloser Spielteilnehmer. Allerdings sind diese Premiumangebote dann meist nur immer für eine gewisse Zeit freigeschaltet. Das heißt der Spieler muss immer wieder Geld investieren um seinen Premiumvorteil nutzen zu können. Dies geht auf die Dauer richtig ins Geld.

Für die Spieler, die diesen Vorteil dauerhaft nutzen wollen, kann das ein teures Vergnügen werden. Der Spieler ist aber immer im Gedanken dabei seinen Account verbessern zu wollen und realisiert nicht wie viel er immer wieder für das spiel ausgibt. Die Sucht beginnt da, wenn der Spieler sieht, was für Erfolge er mit der Investition von Geld erzielt. Er muss immer wieder Geld ausgeben für seinen Account um das was er erreicht hat weiter zu verbessern.

Wer viel online ist und die diversen Spiele im Netz ausprobiert, sollte auf jeden Fall einen günstigen Internetanschluß sein eigen nennen.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *